Öffentlichkeitsarbeit

Endometriosegarten – Medizin meets Gartenkultur braucht deine Unterstützung

Eine junge Frau im Garten

Die Gynäkologin Nicole Talbot will vom 18.-21. Mai 2018 mit einem medizinischen Themengarten beim Fürstlichen Gartenfest im Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda auf Endometriose aufmerksam machen. Zu der Veranstaltung werden mehr als 25.000 Besucher erwartet.

Dafür sucht sie auf der Crowdfunding-Seite startnext nach Geldgebern.

Wir finden – ein würdiges #endoawareness Projekt!

Inspiriert wurde sie dabei von englischen Gartendesign-Shows, in denen Gärten mit medizinischen Themen schon länger als ungewöhnliches Mittel der Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.

Die Organisatoren unterstützen Talbot mit der Fläche und einigen Landschaftsgärtnern, die Finanzierung für die Pflanzen muss sie allerdings selbst verwirklichen!

Auf startnext will sie mindestens 8.000€ für den Garten sammeln.

Beteiligen könnt ihr euch noch bis zum 15. Dezember 2017!

Als Dankeschön gibt es je nach Spendenhöhe eine namentliche Nennung (ab 20€), eine freie Eintrittskarten (ab 50€) oder zwei Eintrittskarten (ab 100€).

 

Talbots Endometriosegarten besteht aus drei Teilen.

Im “Schmerzgarten” finden sich dunkellaubige Pflanzen und eine Feuerschale, die die brennenden Schmerzen symbolisiert.

Im “OP-Garten” umgeben großlaubige Strukturpflanzen eine Edelstahlbank, als Operationstisch.

Der “Heilende Garten” lädt mit einer beruhigenden Atmosphäre, blühenden Pflanzen und einem Wasserspiel zum verweilen und heilen ein.

Die Besucher sind dazu eingeladen immer wieder durch die Gärten zu wandern, so wie Betroffenen im Laufe ihrer Erkrankung oft immer wieder durch die verschiedenen Phasen laufen.

Hier kannst du deine Spende abgeben!

 

Du willst über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden bleiben?

Melde dich an zum EndoHilfe Newsletter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.