DotLab – Endometriose Diagnose mit Speicheltest

Die Forscher der amerikanischen Firma DotLab machen mit einem Endometriose-Speicheltest Schlagzeilen. Mit Hilfe von micro-RNA soll der Test sowohl die erstmalige Diagnose aktiver Endometriose unterstützen, als auch eine Langzeitverlaufskurve der Endometriose-Erkrankung aufzeigen können.

In den USA soll die Speichelprobe demnächst per Posteinsendung von zu Hause möglich sein.

Die micro-RNA Moleküle miRNA-125b und miRNA-150 sind bereits in der Endometriose-Forschung der Yale School of Medicine aufgefallen.

Zwei WattestäbchenIm Zuge der Studie wurden 40 Frauen mit Endometriose-Verdacht vor ihrer laparoskopischen Diagnose auf diese Biomarker getestet – und mit einer Kontrollgruppe verglichen. Der Vergleich der dann laparoskopisch bestätigten Endometriosepatientinnen mit der Kontrollgruppe ergab für Endometriose 1,5-fach erhöhte miRNA-125b Level und 23,7-fach erhöhte miRNA-150 Level.

Die Ergebnisse der Studie werden in den nächsten Wochen auf mehreren Medizinischen Kongressen vorgestellt. Vom ASRM Scientific Program Committee erhielt sie bereits den “Endometriosis Special Interest Group Proze Paper”-Award.

Dr. Hugh Taylor, Leiter der Gynäkologischen Abteilung der Yale School of Medicine und Gründer von DotLab hofft, dass die Biomarker die Diagnosezeit von Endometriose drastisch reduzieren werden. Und nicht nur das – der Test soll auch helfen Behandlungserfolge und Krankheitsverlauf darzustellen.

Ob und wann der Test auch in Deutschland zum Einsatz kommt wissen wir aktuell nicht – wir halten euch auf dem Laufenden.

 

Hast du Feedback zu dieser Seite oder möchtest ein Thema vorschlagen? Schreibe uns eine Email!

Du willst über Neuigkeiten bei EndoHilfe auf dem Laufenden bleiben? Abonniere unseren Newsletter!